Februarfrühling auf dem Balkon

1. März 2017

schneegloeckchen-balkon-3

gelesen im Februar (8-18/2017)

1. März 2017

gelesen8-13-2

*“Die Sehnsucht des Vorlesers“ von Jean-Paul Didierlaurent, hatte mir die Bibliothekarin empfohlen und es ist ganz wunderbar. Eine wunderschöne Liebesgeschichte, humorvoll und herzallerliebst.

*“Das Paket“ von Sebastian Fitzek, spannender Psychothriller, dessen Einband tatsächlich eine Art Pappepaket ist.

*“Mord ist auch eine Lösung“ von Jean G. Goodhind, lustiger Krimi mit britischem Humor

*“Schiff der tausend Träume“ von Leah Fleming,  Geschichte zweier Frauen, die das Schicksal auf der Titanic zusammenführt und die ein Jahrhundert umspannt. Ich liebe es.

*“Ich bin alt und brauche das Geld“ von Eva Völler, für „Zum-Nichtnachdenken“

*“Die letzte Reise meiner Mutter“ von Anne B. Radge, bewegende Mutter-Tochter-Geschichte vom Abschiednehmen udn Sterben und Loslassen

Nur kurz jeweils angelesen an einem Abend und nicht zu Ende und deshalb auch ungezählt:

gelesen8-13-1

*“Das Geheimnis des Duke of Darlington“ von Anna Cowan und *“Als meine Schwestern das Blaue vom Himmel holten“ von Susanne Mewe

Und fünf Romane auf dem Ebook-Reader:

gelesen14-18-2

19. Februar 2017

Freitags-Füller

17. Februar 2017

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

1.  Wir könnten mal wieder Ruhe und keine Termine gebrauchen .

2. Leggins ziehe ich an statt Strumpfhosen.

3.  Ich habe gerätselt ob es regnen würde, weil ich gestern spontan Fenster geputzt habe und NATÜRLICH hat es die halbe Nacht geregnet .

4.  Manchmal wäre es gut,  ein wenig ignorant zu sein.

5.  Heute ist  Freitag und schon wieder kommt Besuch… .

6.  Getrocknetes Obst ist mein Snack am Abend.

snackam-abend

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Besuch abholen, gemeinsam kochen und essen , morgen habe ich  Besuch umsorgen und Tante im Pflegeheim besuchen geplant und Sonntag möchte/muß  ich die Aktivitäten des Samstags wiederholen !

Freitagsfüller hier.

15. Februar 2017

„Man darf Menschen nicht wie ein Gemälde oder eine Statue nach dem ersten Eindruck beurteilen, die haben ein Inneres, ein Herz, das ergründet sein will.“

(Jean de la Bruyère – französischer Schriftsteller, 1645-1696)

Urlaubsnachlese (1)

13. Februar 2017

zypern-insta-3

zypern-insta-7

zypern-insta-2

zypern-insta-5

zypern-insta-4

zypern-insta-6

zypern-insta-8

zypern-insta-9

zypern-insta-1

Aus dreitrillionen Bildern die schon fast bearbeiteten ausgewählt.

Acht Tage Nordzypern, interessant, anstrengend, unbedingt empfehlenswert.

Eines Tages mehr…

12 von 12 – Februar

13. Februar 2017

Oh, vergessen, daß der 12. ist und Caro Bilder sammelt. Beim Instagramen dran erinnert und da war ich schon beim Ciabattabacken, weil keiner Lust hatte, zum Bäcker zu gehen ( obwohl es fußläufig mindestens fünf bis zehn in unmittelbarer Nähe gibt).

12von12februar-2

Dann also Chaosfrühstück, die jungen Leute wollen es so…

12von12februar-3

Für den Besuch dabei den Pullover reparieren, schwieriger als gedacht, aber machbar ( wenn es meiner gewesen wäre, hätte es wahrscheinlich Wochen oder Monate gedauert 🙂 ).

12von12februar-4

Noch rasch den Geschirrspüler aus- und einräumen, bevor ich als Taxi zum Bahnhof fungiere ( und es ist das allererste Mal, daß ich ein Geschirrspülerbild poste)

12von12februar-5

Auf dem Bahnhof sonntagsshoppen, aber nur der Tee durfte mit nach Hause…

Küche und Wohnzimmer wieder richten, aufräumen, saugen, usw.

Kleines Mittagessen, Nudelglück…

12von12februar-13

Lesen statt Mittagsschläfchen

12von12februar-14

Sonntagnachmittag, stricken, Gilmore Girls und bald gibt’s Kuchen…

12von12februar-15

Weinchen und quizduellen mit dem Bruder

12von12februar-16

Abendessen, gebackener Camembert, vegetarisches Wochenende

12von12februar-17

Mit der Freundin telefonschwatzen

12von12februar-1

Und nun nur noch strickfernsehen und im Bett ein neues Buch beginnen. Gute Nacht.

Mehr 12von 12 hier.

Freitags-Füller

10. Februar 2017

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

1.  Unser Lied für Kiev habe ich verpaßt, da ich halb acht, ohne eine einzige Seite zu lesen, eingeschlafen bin – Jetlag? Erkältung?Aber ich hatte auch gar nicht vor, das anzuschauen.

2.  Der Wohnungsputz muß heute schnell und effektiv hinter mich gebracht werden.

3.  Ich lese gerne im Bett, immer, jeden Abend und jede Nacht und am Morgen, nur gestern Abend eben nicht.

4.  Die Handcreme vom Imker hilft perfekt gegen rauhe Winterhände.

5.  Wenn mir richtig kalt ist, ziehe ich viele Schichten übereinander und wenn ich zu Hause bin, trinke ich gern einen Grog mit tschechischem Rum, das allerdings nur etwa zweimal im Jahr .

6.  Nach ein paar Seiten lesen bin ich sofort besser drauf.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein gemeinsames Essen mit dem Besuch (Schwarzwurzelauflauf, da es vegetarische Gäste sind) , morgen habe ich  einen Besuch bei der Tante und den Besuch verwöhnen geplant und Sonntag möchte ich die Vorhaben des Samstags wiederholen und evtl. spazieren gehen !

Freitagsfüller hier.

Genesungssocken (1/2017)

30. Januar 2017

socken1-2017-1

Aus einer Opal „Elemente“ Genesungssocken für die Freundin, Größe 39/40 mit 64 Maschen. Zu spät zum Geburtstag fertig geworden, aber dafür eben nun gerade recht.

socken1-2017-2

Gelesen im Januar (1-7/2017)

30. Januar 2017

gelesen1-7-2

*Stephan Ludwig „Wie du mir“, ich liebe den dicken Schröder und daß der Zorn mit ihm den gleichen Spaziergang macht wie wir am Saaleufer und auf der Peißnitz. Das schöneste am Zorn-Krimi ist, daß man alle Plätze und Straßen und Orte kennt und der dicke Schröder eben. Und ein bißchen spannend war es auch 🙂

*Elisabeth Herrmann „Das Dorf der Mörder„, spannender Krimi und zuerst kam es mir irgendwie bekannt vor. Aber ich hatte den zweiten Teil vor zwei Jahren schon gelesen und konnte mich auch gut daran erinnern.

*Mikael Bergstrand „Der 50jährige, der nach Indien fuhr und über den Sinn des Lebens stolperte„, herrlich! Die Suche nach dem Sinn des Lebens aus männlicher Sicht :-). Lustig, unterhaltsam.

*Anne Sanders „Sommer in St. Ives“, interessante Familien- und Liebesgeschichte. Eine Entscheidung beeinflußt eben so oft das ganze Leben…

*Dorothy Baker „Zwei Schwestern„, wie so oft bei hochgelobten, ausgezeichneten Büchern brauchte ich einen zweiten Anlauf, aber dann wollte ich eben doch unbedingt wissen, ob das so ausgeht, wie ich mir das vorstellte. Ist aber ganz anders…

*Charlotte Roth „Als der Himmel uns gehörte“, Familiengeschichte, die 100 Jahre überspannt. Lese ich gern.

*Christian von Alster „Timmy kennt den Weihnachtsmann„, makabre Geschichte mit schwarzen Humor, auch nach Weihnachten gut zu lesen :-), besonders mit Weihnachtspralinen im Bett…