Archive for the ‘Allgemein’ Category

Eieieiei, das muss ich mir merken!

19. Mai 2017

Unbedingt! (Deshalb hier als Memo für mich).

Freitags-Füller

19. Mai 2017

Schon wieder Freitag und Zeit, Barbaras Lückenfüller zu schließen. Ich mache das diese Woche mit Fotos vom Kurzurlaub an der Ostsee, der wunderschön, aber zu kurz war 🙂 :

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1.  Meine Füße waren gestern den ganzen Tag barfuß, in den Schuhen und völlig ohne Socken zu Hause, herrlich. Nicht ganz so wundervoll wie am Strand, aber dennoch ein angenehmes Gefühl.

2.  Ganz selten esse ich Kartoffelchips aber wenn man einmal damit anfängt, kann man / ich nicht eher aufhören bis die Schüssel / Tüte leer ist. (Kein Vergleich mit den Fish and Chips in Wolgast….)

3.  Ich lernte schon so manches im Leben, aber ganz bald werde ich, hoffentlich, ganz neue, andere, interessante Dinge lernen.

4.  Da werden dann die grauen Zellen ganz neu  aktiviert .

5.   Es ist wirklich traurig, daß die schönen Momente so schnell vergehen und die alltäglichen, unliebsamen ganz ewig zu dauern scheinen .

6.  Freunde und Verwandte und Konzerte  möchte ich unbedingt in diesem Jahr noch besuchen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf gemeinsames Essen mit der Familie bei Wolgaster Fischbuletten und  Tasche mit Marktübernachtungskram ( und Bettwäsche!) packen und zeitig schlafendenn morgen habe ich geplant,  pünktlich kurz vor sieben in Mansfeld zu sein und am Bauernmarkt zum Schloßfest teilzunehmen ( und dort im Schloß übernachten, die Männer haben das beschlossen und das bedeutet sicher, eine noch kürzere Nacht als ohnehin schon, aber was soll’s….) und Sonntag möchte ich auch dort sein !

Aber eigentlich, ganz eigentlich möchte ich ans Meer zurück, ans Meer!

Freitagsfüller hier.

17. Mai 2017

„Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder.“

(Alighieri Dante)

13. Mai 2017

„Wie glücklich viele Menschen wären, wenn sie sich genauso wenig um die Angelegenheiten anderer kümmern würden wie um die eigenen.“

(Georg Christoph Lichtenberg – deutscher Schriftsteller und der erste deutsche Professor für Experimentalphysik, 1742-1799)

12 von 12 im Mai

12. Mai 2017

Heute ist der 12. des Monats und da heißt es wieder, 12 Fotos zu sammeln für 12von12 bei Caro.  Also:

So früh am Morgen, da geht erst mal nur Chatten udn Vorsichhinträumen…

Nach der ersten Tasse Tee und bei der zweiten und dritten Tasse Kaffee geht schon mehr, Buchhaltung, Zeitung lesen, Bloggen, Telefonieren, Chatten…

Geschenke verpacken für Kollegen, die gar nicht damit rechnen, zur Jugendweihe und einfach so…

Marktvorbereitungen, Lagerarbeiten, Aufräumen, Kontrollieren,…

Huuuuunger! Frühstück um zwölf mit dem Sohn, den man gar nicht zum Brötchenholen schicken darf; da landen Kalorien für den ganzen Tag auf dem Teller.

Geburtstagsgeschenke für den Gatten verpacken, möglichst platzsparend und transportsicher, die müssen mit an die Ostsee ( und der werte Gatte liest weder hier noch bei Instagram, also keine Gefahr 🙂 ).

Wäscheberge verräumen, aber da ich gestern alle(!) meine Kleiderschränke aufgeräumt und entmistet habe und der des Sohnes eh übersichtlich ist, geht das gerade so…

Da komm‘ ich hin damit die nächsten vier Wochen :-). Gut, daß ich mit dem Auto in der Bibliothek war.

Gewitterstimmung, Blitz und Donner, Regen und Wind. Ich lasse die Wäsche trotzdem auf dem Balkon, gerade fertig mit Aufhängen der dritten Ladung.

Kuchen gebacken, einen für den Hühnerhof und einen für die Kollegen und uns. So lecker, Rhabarber mit Pudding und Streuseln.

Deftiges Abendessen, Schupfnudeln mit Sauerkraut und Schinken, schmeckt allen. Dessert gab es auch noch. Aber kein Foto davon.

Letzte Marktvorbereitungen, Wundertüten liebevoll handgefüllt.

Fertig mit 12 von 12. Nun müßte ich noch die Reisetasche packen, Listen abarbeiten und einiges erledigen, aber ich bin müde…

Mehr 12 von 12 Hier.

Freitags-Füller

12. Mai 2017

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Es gibt nichts, was es nicht gibt, echt nicht. Und wenn man denkt, so was kann nur anderen passieren, dann ist das leider nicht immer so…

2. Wenn die Sonne scheint, geht alles ein bißchen leichter.

3. Wie konnte ich nur letztens 400 g Sockenwolle kaufen? 🙂 ?

4.  Vielleicht kaufe ich im nahenden Kurzurlaub eine Handtasche von der Ostseeküste, aber nur vielleicht, denn Handtaschen brauche ich ebenso dringend wie Sockenwolle .

5.  Meine Stricknadeln sind/ ist mein Lieblingsspielzeug.

6.  Der Eurovision Song Contest geht wie immer an mir vorbei, keine Zeit ( was ist das auch immer am Wochenende, wo man/frau arbeiten muß?) Ist aber egal, völlig. .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf gemeinsames Kochen und Essen mit der Familie, Tasche packen für Sonntag, denn morgen habe ich geplant,  um vier aufzustehen und am Hoffest teilzunehmen und hoffe auf schönes Wetter und nette Kunden ( nette Kollegen sind auf jeden Fall da) und Sonntag möchte ich auch zeitig aufstehen, aber erst um sechs, und für eine kurze Woche nach Koserow ans Meer zu entschwinden!

Freitagsfüller hier.

Gelesen 27 – 44 / 2017

11. Mai 2017

*“Die Analphabetin, die rechnen konnte“ von Jonas Jonasson, selten so viel gelacht beim Lesen, ich liebe schwedischen Humor :-). Einfach köstlich. *****

*Jeffrey Archer „Spiel der Zeit„, „Das Vermächtnis des Vaters„, „Erbe und Schicksal“, britische Familiensaga, drei Bände hinetereinander weggelesen, ich liebe es und begebe mich sofort auf Suche nach Band 4 bis 7 🙂

* „Nur wer fällt, lernt fliegen“ von Anna Gavalda, eine wirklich schöne Liebesgeschichte.

*“Alle sterben, auch die Löffelstöre“ von Kathrin Aehnlich, ich mag es eben so sehr wie „Die Wale…„, die Geschichte einer Freundschaft, so schön erzählt. Ich fühle mich zurückversetzt in unsere Jungend, hier und damals. Es kommt mir vor als sein Kathrin Aehnlich meine Freundin. Schön.

*“Meine Mutter, ihre Katze und der Staubsauger“ Von Wladimir Kaminer, ein Muss für Kaminerfans ( wir waren bei mehreren Lesungen von ihm und immer sehr begeistert). Lustig eben.

*“Im Spinnhaus“ von Kerstin Hensel, dachte ich, würde mir bestimmt gefallen, weil: Spinnen und Erzgebirge und überhaupt. War aber nicht ganz einfach zu lesen, aber trotzdem interessant und gut.

*“Ein Jahr in Kalifornien“ von Kerstin Zilch und *“Inseln des Nordens“ von Barbara Schaefer und Rasso Knoller, beides Empfehlungen der Bibliothekarin meines Vertrauens und sie hatte natürlich recht. Interessant, gut geschrieben. Danke.

*“Die vier Jahreszeiten des Sommers“ von Gregoire Delacourt, »Schwungvoll, optimistisch, herzzerreißend!« (Woman, 07.07.2016)Vier Paare an der nordfranzösischen Küste begleitet der Bestsellerautor durch schönschmerzliche Begegnungen.« (Britta Heidemann Der Westen, 03.07.2016)»Eine Hommage an die Liebe und den Sommer!« (Uta Dietsch Tina, 06.07.2016)»Mit Herz und Gefühl. Ein sehr französisches Buch.« (Miriam Böndel emotion, August 2016)»Man ist gerührt, man ist gewarnt: Führt man das Leben, auf das man zufrieden zurückschauen kann?« (Myself, August 2016). Jawoll, schön!

*“Porträt einer Ehe“ von Robin Black, Roman einer Ehe, des lebens und wie es eben so spielt ( bei Künstlern 🙂 )

*“Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green, eigentlich ein Jugendbuch, aber wundervoll. »Humorvoll, trotzdem ernsthaft und charmant wird diese besondere Liebesgeschichte erzählt.«tip – Tageblatt am Sonntag 11.01.2015

*“Der Sommer, in dem es zu schneien begann“ von Lucy Clarke, ein berührendes Buch über Liebe, Verrat und Tod und Trauer.

*“Ein Zimmer über dem Meer“ von Dana Paul, Liebe, Drama im  wildromantischen Cornwall, verwoben über Jahrzenhnte. Familiensaga, die eigentlich keine ist.

*“Der entschwundene Sommer“ von Rebecca Martin, für die Nacht, zum Nichtnachdenken perfekt geeignet. Rezpete, Liebe, Krieg. Paßt zusammen irgendwie.

*“Der Sommer der Sternschnuppen“ von Mary Simses,hmpf, naja, das Apfelkuchenrezept habe ich mir nicht notiert ( die Blaubeermuffins habe ich schon ganz oft gebacken), trotzedem habe ich durchgehalten bis zum Ende 🙂

Und weil ich „tausende“ euphorische Besprechungen bei der Leipziger Buchmesse gesehen hatte, habe ich als Ebook gelesen:

*“Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen“ von Abbi Waxman, Liebe, Trauer, Leben. Für Gartenliebhaber besonders empfehlenswert 🙂

Freitags-Füller

5. Mai 2017

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Ich persönlich glaube, daß Antoni Slonimski absolut recht hat:

2. Alles andere ist totaler Quatsch, allermeistens zumindest und bringt nichts als andere Probleme und Verletzungen.

3. Meine Nachbarn sind sehr nett und freundlich.

4.  Mir fällt gerade gar nichts ein, wo ich sagen könnte: war ein Fehlkauf, aber wahrscheinlich, weil ich nicht mehr so viel und dafür gezielter einkaufe :-).

5.  Wenn ich frische Blumen kaufe, sind das jetzt am liebsten:

Die sind fast einen Meter lang und sehen toll aus im Hausflur.

In der Küche:

6.  Überbackene Toastscheiben mit Salami und Fisch hatte ich gestern zum Abendessen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine kleine Runde strickfernsehen und zeitig schlafen, denn morgen habe ich geplant, pünktlich halb sieben in Merseburg zu sein und am Blumen- und Bauernmarkt teilzunehmen und Sonntag möchte ich ebenfalls pünktlich halb sieben auf dem Rammelburgblick sein, um am Bauernmarkt teilzunehmen !

Freitagsfüller hier.

Freitags-Füller

21. April 2017

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Ich lese sehr gern, sehr viel, meistens nachts. Dieses Jahr bisher 38 Bücher und ich kann mich gerade nicht entscheiden, was ich als nächstes erwähle 🙂 .

2.  Oft betreibe ich  Resteverwertung , beim Sockenstricken, beim Kochen und überhaupt.

3. Am Montag muß ich ganz zeitig aufstehen, obwohl ich nach einem anstrengendem Marktwochenende gern bis halb acht schlafen würde. Aber ich habe mich angeboten, Fahrdienst für den Sohn zu sein.

4.  Meine Freundin sagt,  ein Traum ist so lange ein Traum bis er sich zu einem Wunsch manifestiert und daraus ein Ziel wird. Klug ist sie.

5.  Im übrigen hasse ich das derzeitige Wetter und hoffe sehr, daß sich der Wetterbericht total irrt was das Wochenende betrifft.

6. Schönes Wetter ist wichtig, besonders für mich und natürlich meine Kollegen..

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf gemeinsames Kochen und Essen ( die Herren wünschen sich schlesischen Kartoffelbrei, das ist so anstrengend zu stampfen udn braucht so viele Herdplatten gleichzeitig, aber natürlich auch sehr lecker) , morgen habe ich die Teilnahme am Frühlingsbauernmarkt in Leuna geplant und Sonntag möchte ich beim Frühjahrsmarkt in Bad Lauchstädt nicht wegfliegen !

Freitagsfüller HIER.

Kar-Freitags-Füller

14. April 2017

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b 

1.  Gesetzt den Fall, am kommenden Dienstag spräche ich perfekt und fließend englisch, würde sich unser aller Leben sehr ändern. Aber so perfekt wird es wohl nicht sein…. ,  
es gäbe tatsächlich einen Osterhasen, sähe es dieses Jahr sehr schlecht mit dem Osterfest aus, denn gestern stand in der MZ:

2.   Minimale Osterdeko  gehört für mich unbedingt zum Osterfest und der Besuch der Osternachtsmesse.

( und viel mehr wird es wohl nicht geben dieses Jahr, ich habe keine Lust, auf die hohe Leiter in den Zwischenboden zu krabbeln, lohnt gar nicht mehr.

3.   Eine Mini-Auszeit am Tag  ist das Lesen einiger Seiten in einem Buch zwischendurch, mittags oder abends oder nachts .

4.   Ich habe noch nichts  gebacken für Ostern, vielleicht mache ich es aber noch.

5.   Wenn die Kirschblüten blühen, ist es tatsächlich Frühling und ich denke immer an meine japanische Freundin bei blühenden Kirschbäumen.

6.   Regen und Wind auf dem Markt , nein danke!

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Asyl auf der hellgrünen Couch der besten Freundin (der Sohn bekommt Besuch und mit dem will er in der Küche Bier brauen und meine grüne Couch ist deren Asyl. So kann ich nicht kochen und backen und strickfernsehen, aber es gibt ja Alternatoiven) , morgen habe ich geplant, früh eventuell ganz kurz einzukaufen ( die Wohnung ist ja noch belegt), ein bißchen sauber zu machen und zu backen und nachts zur Osternachtsmesse zu gehen  und Sonntag möchte ich lecker Osterbuffetieren, hmmmm, und die Tante besuchen!

Freitagsfüller hier.